FREIDAY: DER ZUKUNFTSTAG AN UNSERER GRUNDSCHULE NORD

Seit diesem Schuljahr dürfen die 2. Klässler der GS Nord jeden Donnerstag eigenverantwortlich und selbstwirksam Projekte zu den 17 Nachhaltigkeitszielen der UN (https://unric.org/de/17ziele/) planen und umsetzen.

In einem Freiraum von wöchentlich vier Unterrichtsstunden entwickeln die Schüler*innen, in ihren neuen Rollen als kreative Entdecker und Ideensammler, verschiedene Lösungsansätze für die drängenden Zukunftsfragen unserer Zeit.

Gemeinsam und klassenübergreifend startet unser FreiDay in der Aula mit den „Good News“. Hier berichten Schüler*innen am Mikrofon über bereits erzielte Erfolge ihrer Arbeit oder teilen positive Erlebnisse aus ihrer unmittelbaren Lebenswelt.

Anschließend arbeiten die Kinder in sechs verschiedenen Projektgruppen zu selbst gewählten Themen.

Insgesamt setzen bis zu 13 Kinder in einer Projektgruppe ihre Ideen in einem Zeitraum von ca. 6 Wochen um. Nach den Abschlusspräsentationen bilden sich neue Teams zu neuen Themen.

In der Projektgruppe Klimabüro laufen alle Fäden zusammen: Ein Schüler*innenteam bedient den Computer, das Telefon und es ist ein selbst gefertigtes Büroschild mit Öffnungszeiten entstanden.

Schüler*innen der Projektgruppe Klimaküche durften Äpfel auf dem Gelände der NEUWOGES ernten, um diese zu gesunden Pausensnacks zu verarbeiten.

Einige Kinder der Projektgruppe Mensch studieren derzeit ein kleines Theaterstück ein, das sie gern im nahen Pflegeheim und in anliegenden Kitas aufführen möchte. Andere Kinder gestalten und schreiben Weihnachtskarten, die sie an ältere Leute verschenken möchten.

Das Upcycling- Projekt macht sich schlau über Mülltrennung und baut bereits Murmelbahnen aus Toilettenpapierrollen zusammen.

Unter welchen Bedingungen Kräuter im Klassenzimmer wachsen könnten, lautet die aktuelle Forscherfrage der Projektgruppe Traumschule.

In Zusammenarbeit mit einem ehrenamtlichen Jäger und Falkner erkunden die Kinder in der Projektgruppe Wald Bäume anhand ihrer Rinde und lesen die Spuren von Wildtieren.

Neu ist die Funktion der Lehrkräfte in diesem neuen Lernformat: Sie agieren als Lernbegleiter*innen und stehen den Kindern mit all ihrem Wissen zur Seite, ohne den Lernweg vorzugeben und ohne diesen zu bewerten.

Das Lernformat FreiDay wurde entwickelt von der Organisation Schule im Aufbruch und soll deutschlandweit bis 2025 an 13500 Schulen umgesetzt werden (https://schule-im-aufbruch.de).

In Mecklenburg Vorpommern sind wir die 1. Grundschule, die mit dem neuen Lernformat Bildung für nachhaltige Entwicklung fest im Stundenplan verankert.